Link verschicken   Drucken
 

Klangfalter

Petra Gebauer, Mutter von 3 Söhnen, ist gelernte Diplom-Bau- Ingenieurin und ist wohnhaft in Briesen/Mark. Im Jahr 2010 machte sie die Ausbildung zur Audio-Psycho-Phonologin bei Jozef Vervoort in Belgien. Gegenwärtig ist sie Leiterin des Vereins Klangfalter e.V.

 

Petra Gebauer lernte das Horchtraining 2006 mit ihrem jüngsten Sohn in Belgien kennen. Nach seiner Frühgeburt in der 25. Schwanger-schaftswoche mit 675 g hing er seiner Altersgruppe in fast allen Bereichen nach. Auffallend war sein schwacher Muskeltonus, Defizite in der Grob und Feinmotorik und Konzentration. Viele Jahre wurde er mit Physio,-Logo- und Ergotherapien behandelt. Nach dem ersten 14 tägigen Horchtraining im Atlantis Institut in Belgien stellten die Eltern Veränderungen an ihrem Kind fest. Er war selbstbewußter und beteiligte sich mehr an Aktivitäten. Er wirkte wacher, interessierter und offener.

 

Petra Gebauer organisierte an der Europa Universität Viadrina in Frankfurt(Oder) Vorträge mit Jozef Vervoort. Betroffene Eltern und Angehörige, Mediziner und Pädagogen wurden eingeladen um vom Horchtraining nach Tomatis zu erfahren.

 

Resultierend aus den positiven Erfahrungen mit dem Horchtraining und dem Wunsch Menschen mit körper-lichen, geistigen und psychischen Defiziten zu helfen, wurde mit Freunden, Weggefährten der gemeinnützige Verein Klangfalter e.V. 2010 gegründet.

 

Zweck des Vereins ist die Förderung der medizinischen Wissenschaft, insbesondere der komplementär-medizinischen Wissenschaften.

 

Seit dem organisiert und führt der Verein Horchprojekte in Schule und Kindergarten durch. Über Spenden konnte die Technik angeschafft werden. Ergebnisse aus den psychologischen Horchtesten und den Überprüfungen auf auditive Wahrnehmungsstörungen durch einen Sonderpädagogen für Hörgeschädigte wurden von Kindern, die horchten, sowie von Vergleichsgruppen Testergebnisse über Jahre gesammelt und ausgewertet. Die Kinder der Horchgruppe haben eine deutliche Verbesserung in fast allen Kriterien gegenüber der Vergleichsgruppe erzielt.

Lothar Gral

  • Diplompädagoge für Hörgeschädigte
  • im Vorstand des Schwerhörigenvereins Frankfurt (Oder) e.V.
  • Herr Grahl ist zuständig für die Diagnostik der Fehlhörigkeit
  • Herr Grahl testet alle Kinder die an Horchprojekten teilnehmen zu Beginn und am Ende des Horchprojektes mit
Lother Grahl

Neben der gemeinnützigen Projekttätigkeit bietet der Verein Horchtraining nach Tomatis für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Dieses Horchtraining wird in den Praxisräumen in Briesen in der Frankfurter Str. 35 durchgeführt.

 

Mein Sohn Jakob...

2007 begann Familie Gebauer das Horchtraining nach Tomatis in Belgien für ihren jüngsten Sohn, damals 6-jährig. Dieser hatte auf Grund seiner Frühgeburt in der 25. Schwangerschaftswoche u.a. Probleme in der zentralen Wahrnehmung, Grob- und Feinmotorik sowie ein mangelhaftes Selbstbewusstsein, Konzentrationsschwierigkeiten und einen schwachen Muskeltonus.

Petra Gebauer

Auf Grund dieser Fortschritte beim Sohn der Familie organisierte Frau Gebauer 2009 zwei Vorträge in der Europa Universität Viadrina mit anschließendem Horchtest durch den Leiter und Gründer des Atlantis Zentrums in Belgien, Jozef Vervoort.

 

Resultierend aus den positiven Erfahrungen mit alternativen Angeboten aus Medizin und Therapie entstand der Wunsch, mit Freunden, Partnern, Fachkräften, Interressierten und Gleichgesinnten einen gemeinnützigen Verein zu gründen, um Menschen mit körperlichen, geistigen und psychischen Problemen zu helfen sowie sich für die Anerkennung und Verbreitung der APP-Methode einzusetzen.

Unser Logo

Der gemeinnützige Klangfalter e.V. widmet sich seit 2010 der körperlichen, psychischen und geistigen Entwicklung von Kindern und Erwachsenen. Durch die Anwendung des Horchtrainings nach Prof. Tomatis können Menschen in vielen kognitiven und psychischen Bereichen (u.a. Lernblockaden, Konzentrationsstörungen, Entwicklungsverzögerungen im sprachlichen Bereich, auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung, LRS, Dyskalkulie, ADS/ADH, Autismus, Tinnitus, Depression, Burn-Out, Bluthochdruck) positive Veränderungen erfahren. Zudem laufen mehrere Projekte in Schulen und Kindergärten, um das kindliche Hör/Sprach- und Sprechverhalten zu verbessern.

 

Aus einer Raupe wird ein Schmetterling. Dieses Motiv fanden wir passend für das Horchtraining und unser Konzept.
 

Herrn Seiring ist es gelungen, unseren Namen mit einem wunderschönen Logo zu schmücken. Mit dem schönsten, wie wir finden. Er brachte weitere Motive in das Logo – die schwangere Frau, Mutter mit Kind, den Notenschlüssel und Noten – welche das Horchtraining verdeutlichen. Wir arbeiten mit Mozartmusik, gregorianischen Gesängen und der eigenen Mutterstimme.

 

Wenn der Schmetterling seinen Kokon verläßt ist er frei und seine Schönheit, seine Vielfalt an Farben tritt hervor.

 

Durch verschiedene Ursachen und Umstände haben manche Kinder es viel schwerer in ihrer Entwicklung sich zu entfalten. Es scheint, als würden sie in einem Kokon stecken. Auch Erwachsene haben die Fähigkeit sich wieder eine Art von Kokon anzulegen, u.a. gesponnen mit den Fäden von Streß. Das Horchtraining nach Prof. Tomatis bietet eine Möglichkeit sich zu öffnen für die Welt, sich selbst bewußt wahr zunehmen und beides in ein ausgewogenes Verhältnis zu einander zu bringen.

 

Die Arbeit des Klangfalter e.V. wird durch viel ehrenamtliches Engagement und Spenden ermöglicht. Wir danken Herrn Seiring für das wunderschöne Logo und für seine Großzügigkeit, uns dies zu spenden.