Link verschicken   Drucken
 

Psychologischer Horchtest

Mit Hilfe eines Audiometers, welches dem von HNO-Ärzten ähnelt, wird ein psychologischer Horchtest erstellt. Hier wird nicht nur das allgemeine Hörvermögen überprüft, sondern mit Hilfe weiterer Parameter die Hörwahrnehmung im Alltag getestet.

ermittelt werden:

  • Luftleitungshörschwelle (LL)
  • Knochenleitungshörschwelle (KL)
  • Überhörfehler bei LL und KL
  • Fähigkeit Tonhöhen zu unterscheiden (Selektivität)
  • Auditive Lateralität

 

Informationen werden gegeben über:

  • Motorik und Gleichgewicht
  • dem Verhalten (emotionaler Rückzug, Ängste, fehlendes Selbstbewusstsein, Unruhe, Aggressivität, Wohlbefinden, Ausgeglichenheit)
  • Fähigkeit, analytisch zu hören (horchen)
  • Sprachverarbeitung
  • Konzentrationsfähigkeit oder Ablenkbarkeit
  • Ermüdbarkeit oder Vitalität
  • eher depressive oder dynamische Veranlagung

 

Die ideale Hörkurve

  • Die ideale Hörkurve zeigt einen kontinuierlichen Anstieg von 6 dB pro Oktave von 125 bis 3000-4000 Hertz, bildet dort ein Plateau, um dann leicht wieder abzufallen.

  • Das Hören über die Luftleitung ist gleich oder besser als das Hören über die Knochenleitung.

  • beidseitig muß Selektivität offen sein

  • das rechte Ohres sollte als dominantes Ohr (Leitohr) vorhanden sein

 

Grundlage für die Erstellung der idealen Hörkurve war die Hörweise und die Stimmanalyse des italienischen Tenors Enrico Caruso (1873-1921). Auch Caruso Kurve genannt.